Wacken Radio

Das Team

Das ist das Team, das hinter Wacken Radio by RADIO BOB! steckt. Hier seht Ihr die Gesichter zu den Stimmen und die Gesichter der Kolleg*innen hinter den Kulissen, die sich zum Beispiel um die Social-Media-Aktivitäten von Wacken Radio kümmern. 

Neben bekannten RADIO BOB!-Kollegen sind auch Mitglieder der Wacken- und Metal-Community selbst mit an Bord und sind als Expert*innen und Insider im Programm zu hören sowie aktiv an der Gestaltung der Kanäle beteiligt, 

Ihr wollt mehr über die Crew erfahren? Dann klickt auf die Namen und findet mehr zu den Köpfen hinter Wacken Radio by RADIO BOB! heraus. 

Das Team hinter Wacken Radio

  • Sebastian Partusch
    Sebastian Partusch
    Sebastian Partusch

    Sebastian Partusch

    Mein erster Besuch auf dem W:O:A: 
    2001

    Drei Dinge, die man beim W:O:A-Besuch dabei haben sollte:
    Freunde, Bier & was zum SITZEN

    Mein Wacken-Highlight:
    Ministry (2006) (unerwartet, da betrunken vor der Bühne - danach nüchtern und einfach nur begeistert)

    Drei Alben, die jeder gehört haben sollte:
    Die Apokalyptischen Reiter - "All You Need Is Love", Tankard - "Beast of Bourbon", Death - "Human"

  • Raphael Konopka
    Raphael Konopka
    Raphael Konopka

    Raphael Konopka

    Mein erster Besuch auf dem W:O:A: 
    2010

    Drei Dinge, die man beim W:O:A-Besuch dabei haben sollte:Festes Schuhwerk, ein Zelt - obwohl man zur Not auch bei den Nachbarn unterkommt, und natürlich genug Bier! Denn: Das schlimmste ist...

    Mein Wacken-Highlight:
    U.D.O. (War Headliner am letzten Tag. Ich stand relativ weit hinten. Es hat leicht geregnet und von allen Seiten wurden Flammenwerfer in die Luft gefeuert. Einfach Episch!)

    Drei Alben, die jeder gehört haben sollte:
    Knorkator - "The Schlechtst of Knorkator", DevilDriver - "Pray for Villains", Texas Hippie Coalition - "Peacemaker"

  • Sven Wilksen
    Sven Wilksen
    Sven Wilksen

    Sven Wilksen

    Mein erster Besuch auf dem W:O:A: 
    2016

    Drei Dinge, die man beim W:O:A-Besuch dabei haben sollte:
    Gummistiefel, Handtuch, EC-Karte (damit kann sich alles was man vergessen hat vor Ort kaufen)

    Mein Wacken-Highlight:
    Within Temptation (2019)

    Drei Alben, die jeder gehört haben sollte:
    Long Distance Calling - "Long Distance Calling", Judas Priest - "Painkiller", Dio - "Holy Diver"

  • Dirk Warnecke
    Dirk Warnecke
    Dirk Warnecke

    Dirk Warnecke

    Mein erster Besuch auf dem W:O:A:
    2007

    Drei Dinge, die man beim W:O:A-Besuch dabei haben sollte:
    Bier, Bier und Bier

    Mein Wacken-Highlight:
    Machine Head (2009)

    Drei Alben, die jeder gehört haben sollte:
    Death – "Leprosy", Bolt Thrower – "Those One Loyal", Mayhem – "De Mysteriis Dom Sathanas"

  • Nina Loges
    Nina Loges Wacken Radio
    Nina Loges Wacken Radio

    Nina Loges

    Drei Dinge, die man beim W:O:A-Besuch dabei haben sollte:
    1. Viele Paletten pfandfreies Dosenbier – und/oder die gute Zauberdose von Jack Daniels (viel zu süßer WhiskeyCola). Oder wenn möglich direkt Bierhelm; 2. Gemütlichen Campingstuhl (unbedingt MIT Getränkehalter); 3. Spielsachen für den Campingplatz: Bop It und UNO sind meine Favoriten! (Kauft direkt 4 Versionen von allem, ihr werdet 3 verlieren)

    Das beste Festivalgetränk:
    Bier und das was in der Raviolidose unten übrig bleibt

    Mit dem Wacken Open Air verbinde ich:
    Das schönste lange Wochenende des Jahres, glückliche Bands & Fans

    Sollte ich ein Festival veranstalten, wäre der erste Headliner:
    Ein gemeinsamer Auftritt von Misþyrming, Idles & Helge Schneider!

  • Taki Knackstedt
    Natascha Knackstedt
    Natascha Knackstedt

    Taki Knackstedt

    Mein erster Besuch auf dem W:O:A:
    2019

    Drei Dinge, die man beim W:O:A-Besuch dabei haben sollte:
    Bier, Geld für neues Bier und wenn man hat: eine Kutte (bitte niemals waschen!)

    Mein Wacken-Highlight :
    Mein absolutes Highlight auf der Bühne waren Hammerfall und Airbourne! Das ganze Drumherum hat mich aber tatsächlich noch mehr beeindruckt. Das Feeling dort ist unbeschreiblich!

    Drei Alben, die jeder gehört haben sollte:
    Iron Maiden - „Piece Of Mind“, Motörhead - „Overkill“, Hammerfall - „Crimson Thunder“

  • Julien Pfeil
    Julien Pfeil Wacken Radio
    Julien Pfeil Wacken Radio

    Julien Pfeil

    Drei Dinge, die man beim W:O:A-Besuch dabei haben sollte:
    1. Gummistiefel, 2. Blasenpflaster, 3. Bier. Viel Bier.

    Drei Alben, die jeder gehört haben sollte:
    Alles von TOOL, danach: Slipknot - "Iowa", Queens Of The Stoneage - "Songs for the Deaf"

    Das Beste Festivalgetränk:
    Bier. Wenn man morgens noch nicht ganz wach ist, darf es auch mal ein Radler sein.

    Mit dem Wacken Open Air verbinde ich:
    Das W:O:A 2019 war mein erster Einsatz als Volontär für RADIO BOB!, bei dem ich direkt viele Kolleginnen und Kollegen kennengelernt habe. Besser geht’s nicht!

    Sollte ich ein Festival veranstalten, wäre der erste Headliner:
    TOOL

  • Markus Köbler
    Markus Köbler Wacken Radio
    Markus Köbler Wacken Radio

    Markus Köbler

    Mein erster Besuch auf dem W:O:A:
    2014

    Mein Wacken-Highlight:
    Parkway Drive als Headliner (2019)

    Drei Alben, die jeder gehört haben sollte: Thrice - "To Be Everywhere Is To Be Nowhere", The Intersphere - "The Grand Delusion",  Karnivool - "Sound Awake"

    Sollte ich ein Festival veranstalten, wäre der erste Headliner:
    Biffy Clyro

  • Laura Schallenberg
    Laura Schallenberg
    Laura Schallenberg

    Laura Schallenberg

    Mein erster Besuch auf dem W:O:A:
    2012

    Drei Dinge, die man beim W:O:A-Besuch dabei haben sollte:
    Bier, Bier & BIER!

    Mein Wacken-Highlight:
    Mein allererstes Konzert von Volbeat (2012)

    Drei Alben, die jeder gehört haben sollte: 
    Metallica - "Metallica", 
    Volbeat - "Beyond Hell/Above Heaven", Linkin Park - "Minutes To Midnight"

  • Maschine Nitrox
    Maschine Nitrox
    Maschine Nitrox

    Maschine Nitrox

    Mein erster Besuch auf dem W:O:A:
    1998

    Drei Dinge, die man beim W:O:A-Besuch dabei haben sollte:
    Wasserdichte Schuhe; Karte vom Gelände inkl. Camping; gute Freunde, die einen immer finden und nach hause bringen (oder halt im nächsten Camp abliefern)

    Mein Wacken-Highlight:
    Boomtown Rats (2017), Maschines Late Night Show (ernst gemeint!); Knorkator

    Das beste Festivalgetränk:
    Jacky Coke, Bier und Wasser

    Mit dem Wacken Open Air verbinde ich:
    Viel Arbeit, viel Spaß, beste Kollegen, eine ordentliche Feierei, geliebte und gelebte Moderation

Bolt Thrower mit When Cannons Fade

Wacken Radio by RADIO BOB!

Wacken Radio by RADIO BOB!

Wacken Radio: Jetzt starten und das Headbangen kann starten! 


Es läuft:
Bolt Thrower mit When Cannons Fade